Aktuelles

Rasenpflege im eigenen Garten – Was man nicht nur für das Frühjahr wissen muss

 

Wenn der Boden im Frühjahr wieder auftaut, wird es höchste Zeit für die erste Rasenpflege. Dabei sollten die folgenden Hinweise beachtet werden.

1. Regelmäßiges Wässern

Der Rasen braucht regelmäßig Wasser, um weiter zu wachsen. Bewässern Sie nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Der Wasserverbrauch des Rasens steigt mit der Außentemperatur. Das heißt, insbesondere bei hohen Temperaturen benötigt der Rasen eine regelmäßige und ausgiebige Bewässerung. Neu angelegte Rasenflächen müssen ebenfalls ausreichend bewässert werden, damit sich die notwendigen Wurzeln bilden können.

2. Regelmäßiges Mähen

Rasen muss regelmäßig gemäht werden. Hier können Sie sich auch nach der Außentemperatur richten. Im Frühling und Sommer kann bis zu 2x pro Woche, im Herbst 1x die Woche gemäht werden. So verringert sich die Chance auf Unkraut und Krankheiten. Tägliches Rasenmähen ist eine gute Option, um den Rasen gesund zu halten. Dafür eignen sich Mähroboter, die den Rasen sogar durch das liegengebliebene Schnittgut düngen.

3. Regelmäßiges Düngen in der Wachstums-Saison

Der Rasen kann alle 6 bis 8 Wochen einmal mit Langzeitdünger gedüngt werden. Bei trockenem Wetter muss er danach unbedingt gewässert werden, damit keine Brandstellen entstehen. Rasen kann manuell oder mit einem Streuwagen für größere Flächen gedüngt werden.

4. Regelmäßiges Vertikutieren

Im Herbst kann der Rasen großflächig vertikutiert werden. Dabei werden tote Halme und Moos entfernt. So kann der Rasen wieder gesund nachwachsen. Er sollte jedoch im Frühling noch einmal vertikutiert werden. Kahle Stellen können Sie nachsähen oder neuen Rollrasen verlegen.

Mit dem Rasenpflege-Kalender bekommen Sie einen Überblick über alle Arbeiten, die in den einzelnen Monaten getan werden können.

Rasenpflege-Kalender:

Januar – März: Vermeiden Sie bei Frost den Rasen zu betreten! Im März können Sie mit der ersten Rasenpflege beginnen. Es können folgende Arbeiten getan werden: pH-Wert des Bodens testen, mit Kalk düngen, mähen, vertikutieren, Ränder bearbeiten.

April – Juni: Dies sind die Wachstumsmonate des Rasens. Er kann 2x die Woche gemäht werden. Insbesondere im Sommer werden Rasenroboter gerne eingesetzt. Wichtig ist, dass der Rasen nicht kürzer als 3 cm gemäht und ausreichend bewässert wird, beispielsweise mit einem Rasensprenger. Im Mai kann er wieder gedüngt werden, wenn es trocken ist, den Rasen danach unbedingt ausreichend bewässern.

Juli – September: In diesen Monaten wird der Rasen nur auf 4 cm gemäht. So verträgt er die Hitze besser. Bewässern und düngen Sie ihn ausreichend. Wenn es regnet, muss er danach nicht zusätzlich bewässert werden. Im September können kahle Stellen nachgesäht oder neuer Rollrasen verlegt werden.

Oktober – Dezember: Der Rasen kann nun auf den Winter vorbereitet werden. Im Oktober düngen Sie ein letztes Mal, am besten mit einer niedrigen Dosierung. Im November sollten Blätter vom Rasen entfernt werden. Sie können den Boden mit einer Heugabel oder Spatengabel belüften und im November ein letztes Mal mähen. So ist der Rasen optimal auf den Winter vorbereitet.

Sie haben Fragen zu Ihrer Dachbegrünung oder benötigen Hilfe bei der Planung und Umsetzung?

Dabei sowie bei allen anderen Arbeiten, die in Ihrem Garten anfallen stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Für einen persönlichen Termin bei Ihnen vor Ort oder bei allgemeinen Fragen kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail oder rufen Sie uns einfach an.

Wir kommen in Ihren Garten im Bereich Stadt Münster und dem Münsterland, Warendorf, Telgte, Gütersloh, Harsewinkel, Glandorf und Bad Iburg.