Aktuelles

Vertikutieren leicht gemacht

Der Herbst rückt näher und damit auch die letzten Wochen der diesjährigen Gartensaison. Bevor es kalt und ungemütlich draußen wird, können Sie noch einige Arbeiten im Garten verrichten. Was man an den ersten milderen, trockenen Tagen gut machen kann: Den Rasen vertikutieren! Warum das wichtig ist und wie Sie am besten vorgehen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Was ist Vertikutieren?

Als Vertikutieren bezeichnet man das vertikale Anritzen der Grasnarbe einer Rasenfläche. Mulch und Moos wird entfernt und dadurch eine bessere Belüftung des Bodens geschaffen. Dazu benötigen Sie einen Vertikutierer. Je nach Größe und Beschaffenheit der Rasenfläche ist ein Vertikutierer mit Benzin- oder Elektromotor oder gänzlich ohne Motor – ein Handvertikutierer – empfehlenswert.

Wann ist der beste Zeitpunkt?

Klassischerweise sind die besten Zeitpunkte im Frühjahr (ca. Mitte April) oder Herbst (Anfang September). Weil durch das Vertikutieren auch gesunde Graswurzeln entfernt werden können, muss sich der Rasen danach bei milden Temperaturen regenerieren können und kahle Stellen wieder schließen.
Suchen Sie sich zum Vertikutieren einen milden, trockenen Tag aus. Der Boden sollte nicht gefroren sein. Ist der Boden zu feucht, werden oft mehr Rasenpflanzen herausgezogen als an trockenen Tagen. Auch bei sehr trockenem Boden kann Vertikutieren dem Rasen mehr schaden als nützen. Warten Sie deshalb nach langen Dürreperioden im Sommer mit dem Vertikutieren, bis sich Ihr Rasen erholt hat.

Wie geht man vor?

Bevor Sie mit dem Vertikutieren beginnen, wird der Rasen noch einmal gemäht. Sind die Grashalme möglichst kurz, vermeiden Sie, dass beim Vertikutieren lange Graspflanzen aus der Erde gezogen werden. Anschließend gehen Sie mit dem Vertikutierer langsam in Bahnen die gesamte Rasenfläche ab, ähnlich wie beim Rasenmähen. Sind manche Stellen besonders hartnäckig mit Moos bewachsen, können Sie diese Stellen mehrmals bearbeiten. Empfehlenswert ist es auch, den Rasen im Schachbrettmuster einmal längs und einmal quer zu vertikutieren. Abschließend harken Sie alle Reste der Gräser und Moose zusammen und entsorgen Sie auf dem Kompost.

Richtiger Zeitpunkt zum Düngen

Abhängig davon, ob im Frühjahr oder Herbst vertikutiert wird, variiert auch der Düngezeitpunkt. Im Frühjahr wird im Optimalfall zwei Wochen vor dem ersten Mähen gedüngt. Im Anschluss ans Mähen darf dann vertikutiert werden. Im Herbst, oder wenn Sie nicht rechtzeitig vorher gedüngt haben, sollte direkt nach dem Vertikutieren gedüngt werden. Kahle Stellen werden nachgesät. Ausgiebiges Wässern schließt den Vertikutiervorgang ab.

Nicht verzagen, Fachmann fragen!

Ihr Rasen wird nach dem Vertikutieren vermutlich stark verwüstet aussehen. Das ist aber normal. Der Rasen muss nun geschont werden und regeneriert sich dann von selbst wieder, sodass er noch grüner und gleichmäßiger als vorher wächst. Gerne übernehmen wir die fachmännische Rasenpflege inklusive Düngen, Mähen und Vertikutieren für Sie. Sprechen Sie uns an! Für die Rasenpflege und weitere Gartenpflegearbeiten kommen wir in Ihren Garten in Münster und dem Münsterland, Warendorf, Telgte, Gütersloh, Harsewinkel, Glandorf und Bad Iburg.